Götemitzer Landleben
|  Kontakt  |  Disclaimer
  Wo bin ich?   Home   Wolliges   Spinnen
Schafe Spinnrad unterm Apfelbaum gewaschene Schafwolle Pomernschafe
gewaschene Schafwolle gewaschene Schafwolle

Mein Hobby Spinnen

Das Spinnen mit dem Spinnrad hat eine lange Tradition. Handspindeln wurden in Mitteleuropa gegen Ende des 12. Jahrhunderts durch Spinnräder ersetzt. Sie waren effektiver und wurden daher von manchen Zünften sogar verboten. Im 18.Jahrhundert wurden die ersten Spinnmaschinen eingeführt. Das Spinnen mit dem Spinnrad wurde noch bis ins 19.Jahrhundert im häuslichen Bereich ausgeübt. Heute werden Spinnräder meist nur von Hobby-Spinnerinnen und Spinnern genutzt.Die Schafwolle bekomme ich von den benachtbarten Bauern, da wir zeitlich bedingt ja keine eigene Tierhaltung betreiben. Für den Winter und für das Schauspinnen auf Märkten und Basaren wasche ich die Wolle in Brunnenwasser vor.

So geht der gröbste Schmutz schon raus und die Wolle läßt sich leichter kämmen. Wenn man eine tolle saubere Schafdecke hat, kann man sich das Kardieren (kämmen) der Wolle ersparen. Da dies aber selten der Fall ist, kommt man meistens nicht drum herum. Ein Kardiergerät ist dafür sehr hilfreich. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle. Früher wurde die Wolle mit Handkardätschen auseinander gezogen. Das waren zwei Brettchen, welche gegeneinander gezogen wurden. Heute gibt es manuelle oder elektrische Kardiermaschinen. mit denen man einen schönen Wollvlies erhält. Ich hatte das Glück ein gebrauchtes Kardiergerät zu erstehen, denn die Kosten für ein Neues sind doch ganz schön hoch. Wenn man nun die Wolle gekämmt hat, kann es auch schon mit dem Spinnen losgehen.

Kardiergerät beim Spinnen
Wollspulen gesponnene Schafwolle

Ein bisschen Übung ist schon von Nöten, um einen gleichmäßigen Faden zu spinnen. Auch bestimmt die Spinnerin oder der Spinner die Stärke des Fadens. Es müssen mindestens zwei Spulen gesponnen werden, welche dann miteinander verzwirnt werden. Dadurch wird der gesponnen Wolle der Drall genommen. Man kann natürlich auch mehrere Fäden verzwirnen, je nachdem wie man den Faden haben oder für was man ihn später verwenden möchte. Auf einer Haspel wickel ich Lagen, welche dann erneut gewaschen werden. Oft werde ich gefragt, ob ich Schafwolle auch färbe. Man kann, aber muss man es wirklich? Wie schon auf dem Foto zu erkennen, gibt es eigentlich genug Farbnuancen.

Schafwolle gesponnen

gefärbte Schafwolle

gesponnene Wolle Schafwolle gesponnen

Weil alleine „Spinnen”, ob nun mit oder ohne Faden, in der Gemeinschaft mehr Spaß bringt, haben sich 13 Frauen Anfang 2001 zu einer Spinnngruppe zusammen geschlossen. Einmal die Woche treffen wir uns und frönen dem gemeinsamen Hobby. Gemeinsam sind wir auf Handwerkertagen und Märkten vertreten und versuchen, das alte Handwerk Spinnen anderen Menschen näher zu bringen. Auch an Spinnwettbewerben nehmen wir teil.

Spinnradgruppe

Einfach das Banner anklicken und schon gibt es mehr Informationen von uns!!!

Unser Spinntrupp
Spinnrad unterm Apfelbaum Pommernschaf Wollspulen Schaf
<< Wollige-Seiten         Home         Stricken >>

Besucheranzahl

Fotografie & Webdesign © Kerstin und Mathias Jütte 2006-2007

Optimierung für eine Auflösung von 1024x768